M42-Objektive an der alpha

Da die Anschaffung des Fokussierbildschirmes vom Typ M (FDA-FM1AM) für die a850 dazu gedacht war wieder häufiger bewußt und manuell zu fotografieren, dabei auch die Fokussierung eher manuell durchzuführen um „das Auge“ etwas zu trainieren, bietet sich die Anschaffung von M42-Objektiven an. Natürlich kann man auch mit AF-Objektiven manuell fokussieren, aber irgendwie macht das mit den „alten Schätzchen“ mehr Spaß …

Vorwort

Eine manuelle Fokussierscheibe ist bei einem Kostenanteil von weniger als 5% am Gesamtpreis des Kameragehäuses wahrlich keine große Investition. Jedenfalls habe ich mir den Fokussierbildschirm vom Typ M zugelegt und eingebaut um durch das manuelle Fokussieren wieder bewußter zu fotografieren. Im eben erwähnten Artikel ist auch im Detail beschrieben, wie einfach der Einbau und die Handhabung der verschiedenen Fokussierscheiben ist.

Aber schon vorher, zur Zeit der a700, war ich immer mal wieder auf diversen Seiten, die sich im Speziellen mit M42-Objektiven beschäftigen. Dabei sind mir immer mal wieder zwei, drei Objektive aufgefallen, die mein gesteigertes Interesse geweckt haben.

M42-Objektive

Carl Zeiss DDR Flektogon 2.4/35 MC electric

Ein Objektiv, welches mir positiv aufgefallen ist, ist das oben genannte Carl Zeiss Flektogon 2,4/35 MC electric aus der Zeit zwischen 1977 und 1987, welches schon die 1976 eingeführte, reflektionsmindernde Mehrfachbeschichtung (MC) hat. Natürlich war ich froh, dann irgendwann eines dieser begehrten Objektive bei Ebay ersteigern zu können. Leider war das von mir ersteigerte Exemplar schon länger nicht mehr benutzt worden, so dass an verschiedenen Stellen die Fettung ausgehärtet war. Nachdem das Objektiv aber durch eine sehr gute Fotowerkstatt (dazu mehr am Ende des Beitrags) zerlegt, ausgewaschen, gefettet, zentriert und justiert wurde, funktioniert das Carl Zeiss wieder einwandfrei und produziert himmlische Bilder.

Seriennummer: 10590582
Baujahr: nach 1975

Hier das Flektogon:

Carl Zeiss Jena Flektogon 2.4/35 Carl Zeiss Jena Flektogon 2.4/35

Asahi Super-Takumar 2.5/135

Dieses Objektiv habe ich sehr günstig über Ebay in den U.S.A. erworben. Leider habe ich auch bei diesem Objektiv einen Mangel feststellen müssen: Der Blendenring blieb bei Blende 22 und Blendeneinstellung M (manuell) hängen. Eigentlich kein großes Problem, denn Blende 22 nutze ich nie und man kann schließlich aufpassen, um die Blende nicht bis nach 22 zu drehen. Trotzdem habe ich mich auch in diesem Fall dazu entschlossen, dieses Objektiv überholen zu lassen. Irgendwie bin ich in dieser Sache auch etwas sentimental und freue mich, wenn diese alten Schätzchen noch ein paar Jahre ihren Dienst leisten können.

Seriennummer: 2511785 (Produktnummer 43801)
Baujahr: zwischen 1968 und 1971

Und jetzt, wo es vom „Service“ zurück und wieder voll funktionstüchtig ist, kann ich auch Bilder vom Takumar zeigen; wie man sieht habe ich zwischenzeitlich bei Ebay noch eine Gegenlichtblende ergattern können:

Asahi Takumar 2.5/135 Asahi Takumar 2.5/135

Auf dem rechten Bild ist der äußerliche Gebrauchszustand gut zu erkennen und zeigt, dass dieses Objektiv einige Geschichten erzählen würde – wenn es könnte.

Nach dem Kauf des nachfolgend beschriebenen Pentacon 2.8/135 habe ich das Takumar abgegeben, weil es einfach zu schade für den Schrank ist und sich jemand anderes daran erfreuen soll.

Pentacon 2.8/135

Nach dem Pentacon 2.8/135 mit den 15 Blendenlamellen habe ich länger gesucht, bis ich es in einem fast neuwertigen Zustand zu einem akzeptablen Preis gefunden habe. Die 15 Blendenlamellen lassen sich stufenlos einstellen und sorgen für schöne, kreisrunde Unschärfekreise über den gesamten Blendenbereich, weshalb ich es vorrangig für Portraitaufnahmen einsetzen werde. Die Tatsache, dass der verfügbare M42-Adapter etwas aufträgt, daher das Auflagenmaß nicht paßt und eine Fokussierung auf Unendlich nicht möglich ist, stört mich in diesem Bereich nicht. Hier zwei Bilder vom Pentacon:

Pentacon 2.8/135 Pentacon 2.8/135

Auf den Bildern sieht man links sehr schön die 15 Blendenlamellen und rechts der insgesamt gute Zustand.

Seriennummer: 8481460
Baujahr: zwischen 1971 und 1990 (dieses scheint wohl aus den 1980er-Jahren zu sein)

Zenit Helios-44M 2/58

Auf das Zenit Helios-44M bin ich zum einen durch einen Artikel in der ct‘ Fotografie und durch einen Arbeitskollegen, der dieses Objektiv hat, aufmerksam geworden. Es zeichnet sich durch ein weiches Bokeh und excellente Schärfe bei Offenblende aus. Die Farben sind sehr warm und kontrastreich. Tolles Teil! Auch hiervon zwei Bilder:

Zenith Helios-44M 2/58 Zenith Helios-44M 2/58

Seriennummer: 7941771
Baujahr: 1979 (die ersten beiden Ziffern der Seriennummer)
8 Blendenlamellen, A/M Umschalter, das „M“ nach „44“ steht für M42 Schraubgewinde

Revue M42 Balgengerät

M42-Objektive wie z.B. das Pentacon 135/2.8 verfügen über ein prächtiges Bokeh, welches auch bei hohen Blendenzahlen zur Geltung kommt. Diese Art Bokeh ist bei Portraitaufnahmen schön anzusehen und um diese Abbildungseigenschaften auch für die Makrofotografie zu nutzen habe ich mir ein altes Revue M42 Balgengerät bei eBay ersteigert, um die enorme Nahgrenze von 1,50 zu umgehen und gleichzeitig den Abbildungsmaßstab zu vergrößern. Das folgende Bild zeigt das Balgengerät auf einem Einstellschlitten, welcher bei der Feinjustierung hilft:

SONY DSCHier die ersten zwei Bilder, welche mit Pentacon 135/2.8 und Zenit Helios 44-M 58/2 am Balgengerät auf dem Rasen im Garten gemacht wurden. Als Kamera habe ich die SLT-a55 genutzt, weil diese mit Display und Vergrößerungslupe die Arbeit mit diesen Gerätschaften wunderbar unterstützt:

Butterblume Butterblume
SLT-a55, Pentacon 135/2.8 an Balgengerät SLT-a55, Zenit Helios 44-M 58/2 an Balgengerät
Belichtungszeit 1/160 Sekunde Belichtungszeit 1/160 Sekunde
Blende 22 Blende 11
Belichtungsprogramm Manuell Belichtungsprogramm Manuell
Messmethode Mehrfeld Messmethode Mehrfeld

Adapter auf -Anschluß

Geeignete Adapter zu finden ist wohl schwieriger als ursprünglich gedacht. Mein erster Adapter war von Siolex – einem deutschen Internetshop, der für Qualitätsware wirbt. Der dort bestellt Adapter ging jedoch wieder zurück, da das Auflagenmaß nicht stimmte. Die auf unendlich fokussierten Bilder mit dem Carl Zeiss Flektogon waren alle unscharf. Also habe ich mir bei Amazon (ich glaube aus dem mein-foto Shop einen günstigen Aluminium-Adapter bestellt um einen Test-Adapter für neu gekaufte M42-Objektive zu haben. Zeitgleich habe ich mir bei Ebay über den Anbieter big_is einen AF-Confirm Adapter bestellt und für $3 extra den Chip auf 35mm und Blende 2,5 (2,4 geht leider nicht) programmieren lassen. Die Erwartung an den AF-Confirm Adapter war groß und wurde zu 90% erfüllt. Die Fokusanzeige im Sucher blinkt bei Annäherung an den Schärfepunkt und leuchtet dauerhaft, wenn ordentlich fokussiert ist – ziemlich genial! Nicht so gut finde ich, dass das Objektiv um 90° nach rechts gedreht montiert ist, was wohl auf die Position des Chips und das Schneiden des Gewindes zurückzuführen ist – stört mich aber nicht sonderlich. So nach und nach finde ich das sogar immer besser, denn zum Einen kommt man durch den Prismendom der a850 nicht so leicht an den Wahlschalter für den Blendenmodus (A/M) und zum Zweiten ist das Ablesen der Blende von der rechten Seite einfacher als von oben, wo ebenfalls der Prismendom stört. Ich denke, die beiden folgenden Bilder machen das sehr gut deutlich.

p1020208 p1020211

Aber auch bei den M42-Adaptern mit korrektem Auflagenmaß scheint es wohl enorme Unterschiede zu geben. Auf der Seite http://www.eadpt.com/eadpen.htm beschreibt JamesLaoT (Username auf http://www.dyxum.com) zwei Prozeduren um die Blende entsprechend einzustellen.

Die erste, einfachere Vorgehensweise speichert keine Blendeninformation in den exif-Daten:

  1. Die Kamera wird auf Blendenpriorität (Moduswahlrad auf A) und auf MF (um Strom zu sparen) gestellt
  2. An der Kamera wird die kleinste Blendenzahl eingestellt, was bedeutet, dass die größte Blendenöffnung vorgewählt wird – das ist nur einmal vor dem ersten Bild notwendig.
  3. Am M42-Objektiv wird die Blende ganz geöffnet (kleinste Blendenzahl)
  4. Bei halb-gedrücktem Auslöser fokussieren, bis die Fokus-LED im Sucher leuchtet
  5. Am M42-Objektiv nun die Arbeitsblende auf den gewünschten Wert einstellen
  6. Fotografieren

Die zweite Vorgehensweise ist etwas komplexer, jedoch wird hierbei der Blendenwert der Kamera an den Blendenwerte des Objektivs angeglichen, so dass der richtige Blendenwert in den exif-Daten gespeichert wird:

  1. Die Kamera wird auch hierbei auf Blendenpriorität (Moduswahlrad auf A) und auf MF (um Strom zu sparen) gestellt
  2. Am M42-Objektiv wird die Blende ganz geöffnet
  3. An der Kamera wird der gewünschte Blendenwert eingestellt
  4. Bei halb-gedrücktem Auslöser fokussieren, bis die Fokus-LED im Sucher leuchtet
  5. Die gemessene Belichtung mit der AEL-Taste speichern
  6. Am M42-Objektiv nun die Blende auf den in 3. gewählten Wert einstellen
  7. Fotografieren

Und wo liegt nun der Unterschied zwischen dem Adapter von big_is und dem von JamesLaoT? Nun, mit dem Adapter von big_is läßt sich die zweite Prozedur nicht anwenden, denn diese führt zu überbelichteten Bildern. Nach dem Austausch einiger Informationen und diversen, auch eher seltsamen Ratschlägen von „big_is“ haben wir uns darauf geeinigt, dass es nicht möglich ist den gewünschten Blendenwert an der Kamera einzustellen, damit dieser auch nachher in den exif-Daten wiederzufinden wäre. Die vorletzte Nachricht von „big_is“ fand ich dann sehr interessant, denn in dieser bot er mir die Zusendung eines „neuen“ EMF Sony Chips an – keine Ahnung was das ist. Jedenfalls soll dieser frei programmierbar sein. Hier die entscheidende Nachricht:

hello,
i sorry to hear that.
Now, we have a EMF sony chip, it’s support self-programming and AF mode.
we will resend a EMF sony chip to you if you know how to attach the chip.OK?

best regards

-big_is

Na, da sag‘ ich doch nicht „Nein“, oder? Interessant daran ist, dass der AF-Mode unterstützt werden soll. Damit muss die Kamera nicht mehr in den MF-Mode geschaltet werden um zu verhindern, dass der AF-Motor läuft, welches wohl über eine Art SSM-Simulation erfolgt. Hat den Vorteil, dass man dann für die Fokussierung die AF-Felder nutzen könnte.

Nachtrag:

Nach nun 2 oder 3 weiteren EMF-Chips, die immer wieder mühselig in die M42-Adapter eingeklebt wurden, habe ich nun genug von den EMF-Chips von big_is. Ich habe mir nochmals zwei M42-Adapter von LaoT über die Seite http://www.eadpt.com/eadpen.htm mit den jeweiligen Werten 2.5/35 und 2.5/135 bestellt. Die Lieferung der beiden Adapter hat wegen Produktionsproblemen etwas länger gedauert, aber zwischenzeitlich ist auch diese Lieferung eingetroffen. Beide Adapter haben nun auch ein korrekt geschnittenes Gewinde, so dass die Objektivposition mit der Blendenanzeige nach oben ist.

Tatsächlich funktionieren im AF-Modus „Lokal“ die AF-Felder auch im MF-Modus. Einfach mal ausprobieren und man stellt fest, dass die AF-Bestätigung über den grünen Punkt im Sucher immer dann erfolgt, wenn das Objekt hinter dem gewählten AF-Feld korrekt fokussiert ist.

Reparatur und Wartung

Sicherlich hat das ein oder andere M42-Schätzchen schon so einiges erlebt. Wenn ich mir zum Beispiel das Gehäuse meines Asahi Super-Takumar 2,5/135 anschaue, kann ich mir vorstellen, dass schon viele gleiche und verschiedene Hände hingegriffen und z.B. am Fokus gedreht haben – so nach und nach schaut das blanke Metall durch. Genau wie ein Auto muss ein Objektiv hin und wieder mal zur Inspektion. Der Verkäufer des Carl Zeiss Flektogon hat mir den Foto-Service Görlitz mit den Worten „Das sind Spezialisten und Perfektionisten.“ empfohlen. Diese Empfehlung möchte ich hier aus eigener Erfahrung weitergeben. Hier die Kontaktdaten und ein Profil:

Foto-Service Görlitz
Dipl. Ing. Peter Olbrich
Emmerichstraße 17
02826 Görlitz
Tel./Fax: 03581 / 401241
Email: foto-olbrich@gmx.de
Zeiss Jena Objektive für Praktica B, M42, Pentacon SIX, Praktina, Pentina, Wera, Altix, EXAKTA
Meyer/Pentacon Objektive in den gleichen Anpassungen
Fremdmarkenobjektive der gleichen Anpassungen unter Vorbehalt
EXA/EXAKTA Kameras aus Dresden
Praktica Kameras
Pentacon SIX (Praktisix unter Vorbehalt)
Werra Kameras
Sucherkameras aus Dresden (Penti, Altix, Pentona)
Weimar Belichtungsmesser

Hier noch zwei Kontaktinformationen in Köln für die Reparatur von M42-Objektiven bzw. analogen, manuellen Kamerasystemen (ohne AF). Mit diesen Werkstätten / Reparaturdiensten habe ich keine Erfahrungen und habe die Kontaktdaten während meiner Suche nach einem Reparaturdienst gefunden:

ARLÜWA Czens GmbH
Kleine Sandkaul 4-6
KölnTel.: 0221-2573870
Mo. – Fr. 10-18 Uhr
KKS Kameraservice GmbH / Albrecht Kameraservice
Longericher Straße 205
KölnTel.: 0221-9175222

Links zum Thema M42

Pascal Stingl – Info über manuelle Objektive im Web
Sehr gute Linksammlung zu weiterführende Informationen über manuelle Objektiven wie z.B. M42.

Manual Focus Lenses (english)
Umfangreiche Sammlung von Artikeln zu MF-Objektiven und zugehörigen Kameras.

M42-Adapter mit AF-Bestätigung (english)
Thread im Forum auf http://www.dyxum.com, welcher sich mit AF-Confirm M42-Adapter beschäftigt.

Advertisements

Ich freue mich auf Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s