Fotokoffer selbst gemacht

Ich habe lange nach einem Fotokoffer gesucht, der meinen Bedürfnissen, Anforderungen und meinen Preisvorstellungen entspricht. Dann kam mir eine Idee. Hier zeige ich, wie man aus einem Rimowa Cabin Trolley einen Fotokoffer macht, mit dem man sicher und gut geschützt Kamera, Objektive und Blitze für ein Portraitshooting transportieren kann.


Angebote für Fotokoffer gibt es viele und auch relativ günstige, aber entweder sind die angebotenen Behältnisse klobige, sperrige Transportkisten und / oder Kunstoffwannen oder die Verarbeitungsqualität und Haltbarkeit ist fragwürdig. Ich habe nach einem Fotokoffer gesucht, der:

  • abschließbar ist,
  • eine stabile Aussenhülle hat,
  • leicht zu tragen ist und als Trolley (also mit Rädern) genutzt werden kann,
  • mit Raster- bzw. Würfelschaumstoff ausgekleidet ist und
  • ganz wichtig! von der Größe als Cabin Trolley durchgeht und damit mit ins Flugzeug genommen werden kann.

Als ich neulich mal wieder im Keller stand viel mein Blick auf einen Rimowa-Koffer, den wir schon lange nicht mehr benutzt hatten. Den habe ich mal genommen und geschaut, ob die Kamera, 3 Objektive, 2 große, 1 kleiner Blitz und ein Handreflektor hinein passen würden. Damit hätte ich die Mindestausstattung für jedes spontane Portraitshooting zusammen:

SONY DSC
Cabin Trolley mit Ausrüstung

Die erste Probe zeigte mir, dass dieses Ausrüstung wohl passen sollte und nun habe ich mich auf die Suche nach dem passenden Material gemacht. Nach kurzer Suche bin ich im Internet auf den kofferfunshop.de in Bonn-Beuel gestoßen. Ein kurzer Anruf und ein freundlicher Mitarbeiter sagte mir, dass ich gerne während der Öffnungszeiten in das Ladengeschäft kommen könne und dass man sicherlich eine Lösung findet.

SONY DSC
Hohlräume ausfüllen

Der Rimowa Cabin Trolley hat im Unterteil zwei Erhebungen, in denen die langen Bügel für den Trolley-Handgriff versenkt sind. Die erste Idee war, diese Unebenheit entsprechend auszugleichen, um eine ebene Basis zu haben, die keine Stoß- bzw. Bruchkanten bietet:

SONY DSC
weiche, ebene Fläche

Mit einer weiteren, 1 cm dünnen und festeren Schaumstoffschicht wurde nun eine ebene Fläche geschaffen, damit die Ausrüstung keinen Kontakt mehr zu harten Metallteilen des Koffers hat:

SONY DSC
Einpassen des Rasterschaumstoffs

Auf diese ebene Fläche kommt nun der 7 cm hohe Raster- bzw. Würfelschaumstoff:

SONY DSC
Ausrichtung der Ausrüstung

Der Deckel wird mit ausreichend hohem Noppenschaumstoff ausgekleidet, der die Ausrüstung sanft aber mit ausreichendem Druck in Position halten soll. Ein erstes Probeliegen für die Ausrüstung und Optimierung der Anordnung ist auch schon möglich:

SONY DSC
Ausbrechen des Schaumstoffs

Jetzt bleibt nur noch den Rasterschaumstoff auszubrechen und die entsprechenden Vertiefungen zu schaffen, damit am Ende die Ausrüstung nur noch von Schaumstoff umgeben ist:

SONY DSC
Fertig

Der Handreflektor finden seinen Platz über den Blitzgeräten:

Übrigens: Der Koffer ist natürlich weiterhin als normaler koffer nutzbar, denn die Schaumstoffeinlagen sind nicht geklebt und somit ohne Rückstände entfernbar. Daher sollte sich diese Möglichkeit auf jeden anderen Koffer übertragen lassen – nur ein Hartschalenkoffer sollte es sein und die gibt es als Cabin Trolley von vielen Herstellern schon für ab 100 Euro.

SONY DSC
Meine Empfehlung: kofferfunshop.de

Mein Dank geht an das Team vom kofferfunshop.de, die mich toll beraten und mir genau das richtige Material herausgesucht haben. Die notwendigen Zuschnitte und Anpassungen wurden direkt vor Ort in der Werkstatt gemacht und für mich blieb nur noch das Ausbrechen des Rasterschaumstoffs. Für das Material habe ich 50 Euro gezahlt und für’s Machen gab es 10 Euro für einen guten Zweck:

Hier nochmal die vollständigen Daten:

kofferfunshop.de
Auguststraße 21 (Tapetenfabrik)
53229 Bonn-Beuel

Telefon: 0228 – 422 43 33

Advertisements

2 Antworten zu Fotokoffer selbst gemacht

  1. Mathias sagt:

    Hi,
    super Idee mit dem Koffer.
    Kannst du eine genaue Materialliste zusenden?
    Habe den gleichen Koffer und würde es gerne so machen wie du.
    Vielen Dank schon einmal.

    Gruß Mathias

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Hallo Mathias,

      Danke für Deinen Kommentar zum Beitrag. Eine Materialliste kann ich Dir leider nicht geben, denn ich weiß nicht was alles im Koffer ist. Ich bin damit nach Bonn zum Koffershop gefahren und nach 20 Minuten kam ein Mitarbeiter mit dem ausgepolsterten Koffer wieder.

      Ich muss aber in Kürze (nächste Woche wahrscheinlich) wieder hin, weil ich den Koffer neu aufteilen möchte (benutze nur noch e-Mount). Dann kann ich um eine Materialliste bitten.

      Grüße, Jörg
      P.S.: Die von Dir angegebene Mailadresse funktioniert nicht.

Ich freue mich auf Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s