α6000 mit SEL 10-18mm F4 OSS gegen α7 mit FE 16-35mm F4 ZA OSS

Read this article in EnglishEinige Leser meines kurzen Hands-On Reviews zum FE 16-35mm F4 ZA OSS haben mich per Mail oder als Kommentar zum Review darum gebeten einen Vergleich zwischen dem SEL 10-18mm F4 und dem FE 16-35mm F4 durchzuführen um zu klären, ob sich der Aufstieg auf die Vollformatvariante von 16 mm nicht nur ein preislicher Aufstieg wäre, sondern sich auch qualitativ rechtfertig.

Ein paar Annahmen

Bevor ich mit dem Vergleich begonnen habe gingen mir einige Gedanken durch den Kopf. So habe ich mir überlegt, dass der Großteil der Fotografen, die an diesem Vergleich interessiert sind,  mit einer APS-C Kamera wie der α6000 unterwegs sind und sich evtl. schon seit längerem Überlegen auf eine α7(x) umzusteigen. Andere besitzen vielleicht schon eine α7(x) und haben – so wie ich – bisher das SEL 10-18mm F4 daran benutzt, um entweder im Crop-Modus oder im Vollformat-Modus bei 12-16mm Brennweite zu fotografieren und überlegen nun, ob sich die Investition von aktuell 1.349,00 Euro lohnt und wieder andere überlegen einfach nur, welches der beiden Objektive im Verhältnis zum Preis das Bessere und ob das Zeiss wirklich soviel besser ist, wie der Aufpreis und der Name verspricht. Letztlich nehme ich einfach an, dass das Hauptinteresse im Brennweitenbereich 16mm liegt, so dass ich beide Objektive immer auf der kleinsten Brennweite lasse.

Nach Abwägung aller Gedanken und Argumente habe ich mich für einen Vergleich der beiden Objektive an der angedachten Zielplattform entschieden, nämlich dem 10-18mm an der α6000 und dem 16-35mm an der α7 – nicht zuletzt, weil mir das auch das hin- und herwechseln der Objektive erspart.

Die Rivalen

Eigentlich braucht man nicht mehr viel zur α6000, dem 10-18mm F4 und der α7 schreiben, denn diese Komponenten sind schon länger am Markt und mehrfach getestet und bewertet worden und so liegt das Hauptaugenmerk auf dem FE 16-35 mm.

Abgesehen vom Vergleich der Bilder ist wohl ein Punkt interessant – das Gewicht:

α6000 mit SEL 10-18mm F4 OSS: 606 Gramm
α7 mit FE 16-35mm F4 ZA OSS: 1046 Gramm

Von weiterem Interesse sind dann nur noch die Kameraeinstellungen, die ich vor dem Fotografieren mehrfach überprüft habe:

  • Blendenprioritätsmodus (A-Modus)
  • Belichtungskorrektur auf 0
  • RAW+JPG (24 Megapixel)
  • Kreativmodus auf Neutral ohne Korrekturwerte
  • D-R Off
  • Automatischer Weißabgleich
  • Messmodus = Multi
  • ISO Auto (max 1.600)
  • Objektivkompensation
    • Schattenaufhellung aus
    • Farbabweichungskorrekt aus
    • Verzeichniskorrektur aus

Der Vergleich

Entgegen dem Vorgehen in meinem Hands-On Review zum FE 16-35mm F4 ZA OSS werde ich mir Kommentare und Bewertungen zu den Bildern ersparen und überlasse diesem in vollem Umfang dem Betrachter. Zu jedem Motiv gibt es jeweils ein Bild mit den gängigsten Blendenwerten F4, F5.6 und F8 aus beiden Kameras in JPEG und RAW, letzteres zum Download. Das macht je Motiv 12 Einzelbilder.

Eine letzte Anmerkung: Die ISO-Einstellung habe ich bewußt auf Auto eingestellt um Helligkeitsunterschiede durch die schlechten Lichtverhältnisse bedingt durch Wetter und Dämmerung automatisch ausgleichen zu lassen und nicht in den Bereich der Verwacklung durch zu lange Belichtungszeiten zu kommen. Auf den Einsatz eines Stativs habe ich gezielt verzichtet, weil ich (und wahrscheinlich die meisten von euch) in 80% alle Fälle ohne Stativ unterwegs sind.

Motiv 1

Motiv 1
Motiv 1

Download SEL 10-18 an α6000 Download FE16-35 an α7

Motiv 2

Motiv 2
Motiv 2

Download SEL 10-18 an α6000 Download FE16-35 an α7

Motiv 3

Motiv 3
Motiv 3

Download SEL 10-18 an α6000 Download FE16-35 an α7

Motiv 4

Motiv 4
Motiv 4

Download SEL 10-18 an α6000 Download FE16-35 an α7

Motiv 5

Motiv 5
Motiv 5

Download SEL 10-18 an α6000 Download FE16-35 an α7

Nachtrag: Letztlich habe ich mich doch dazu entschieden für die oben gezeigten Bilder eine Bewertung durchzuführen. Dieses Fazit findet ihr auf alphafotograf.de.

Advertisements

11 Antworten zu α6000 mit SEL 10-18mm F4 OSS gegen α7 mit FE 16-35mm F4 ZA OSS

  1. Jonas sagt:

    Hallo Jörg,

    da für mich als Hobbyist und Reisender aktuell nur die A6000 in Frage kommt, ich aber ein Weitwinkel brauche stellt sich die Frage was ist eher zu empfehlen das Touit 12mm oder eben das Sony 10-18. Was denkst du ?

    Gruß
    Jonas

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Hallo Jonas,
      Obwohl ich ein Zeiss-Fan bin: in diesem Fall (Reise) immer das 10-18. Einerseits wegen der Flexibilität, aber besonders wegen der 2 mm, die im Ultraweitwinkel-Bereich einiges ausmachen.
      Gruß, Jörg

      • malchio sagt:

        Hallo Jörg,

        vielen Dank für die schnelle Antwort (-:
        Ich denke dann werde ich mir das SEL1018 holen, auch wenn ich das Gefühl habe das das touit eine bessere Abbildungsleistung bringen könnte, ob das nun wirklich so ist bleibt dahin gestellt.

        Grüße
        Jonas

  2. Rainer sagt:

    Ich habe die A7 und werde mir als Zweitgehäuse eine A6000/A7000 zulegen. Dazu steckt mit das kompakte SEL1018 in der Nase, dass wenn es sauber und präzise gefertigt wurde, auch an der A7 auch zu gebrauchen wäre, auch wenn es da dann nur mit 10MP sind. Mit den Distagonen 15 + 18mm bin ich zwar sehr gut versorgt, aber gerade das 15er ist an der A7 schon recht groß und schwer. Beide, möchte ich aber nicht missen!

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Hi Marc,
      Tests von Testseiten wie die von Dir angesprochen sind für mich nur Informationsträger. Ich mache mir gerne selber ein Bild und ich finde das 10-18 an der a6000 gut bis sehr gut!
      Gruß, Jörg

  3. Marc Petzold sagt:

    Ein interessanter Vergleich, Jörg. Ich gebe der A7 den Vorzug, allerdings nicht, weil ich das sündteure 16-35/4 Zeiss mein eigen nenne, sondern weil es einfach Spaß macht, alte MF Objektive via E-Mount zu adaptieren, sei es C/Y, Konica Hexanon AR, M42, was auch immer. 😉

  4. Peter Schrolle, Göttingen sagt:

    Danke für den tollen Vergleich! Bei offener Blende kann man leichte Schärfevorteile der A7/16-35 erkennen. Bei weiterer Abblendung, insbesondere bei Blende 8, werden die Unterschiede geringer.
    Mein Fazit: Ich spare mir 440 g Gewicht und vor allem ca. 2.600,- € und bleibe bei meiner A 6000 und dem genialen SEL 4,0/10-18 mm OSS.

  5. Walt sagt:

    Die A7-Kombi hat etwas weniger Eckenunschärfe und geringfügig mehr Dynamik. Aber das ist Pxelpeeperei auf hohem Niveau 😉

Ich freue mich auf Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s