So entstehen schöne Schwarz-Weiß-Bilder

Zur Zeit der analogen Fotografie spielten Schwarz-Weiß-Bilder eine große Rolle, auch als es schon längst Farbfilme gab. Viele der großen Fotografen fotografierten in Schwarz-Weiß, und sie gestalten darin bis heute ausdrucksstarke Bilder. Wer digital fotografiert, kann ebenfalls farbige Bilder in Schwarz-Weiß-Bilder umwandeln und damit spannende Ergebnisse erzielen. Die verschiedenen Möglichkeiten erläutert dieser Beitrag.

Es gibt bei vielen digitalen Kameras im Menu die Möglichkeit, die Bilder direkt als Schwarz-Weiß-Bilder zu fotografieren, das ist aber nicht empfehlenswert: Das Foto lässt sich nicht wieder in ein farbiges „zurückverwandeln“. Einfacher ist es, das gewünschte Bild mit einem Bildbearbeitungsprogramm wie z.B. das von mir eingesetzte Adobe Lightroom nachträglich umzuwandeln. Natürlich muss es nicht Adobe Lightroom sein; da hat jeder seine eigenen Präferenzen und Gewohnheiten. Im Internet habe ich eine ansprechende Testübersicht der zur Zeit wohl gängigsten Bildbearbeitungsprogramme mit Schwerpunkt auf elektronischer Bildverarbeitung (EBV) gefunden, die nicht in die Kategorie der klassischen RAW-Konverter wie Lightroom fallen, auch wenn die Grenzen zwischen diesen Produktkategorien immer weiter aufweichen.

Wahre Kunst entstand einst im Labor – heute am Computer

Als die Fotografen noch Filme entwickelten und davon die Papierabzüge herstellten, war es oft eine wahre Kunst, die Schwarz-Weiß-Bilder im eigenen Labor zu bearbeiten. Moderne Software ist da wesentlich komfortabler. Wer seine Fotos mit Adobe Lightroom bearbeitet, kann Schwarz-Weiß-Bilder auf unterschiedlichen Wegen herstellen. Ein Foto, das einen schön bewölkten Himmel zeigt, ist als Ausgangsbild für eine erste Bearbeitung gut geeignet. Hier lässt sich die erzielte Wirkung rasch beurteilen.

DSC08662Im Entwicklungsmodul von Lightroom reicht ein Klick auf S/W im Bedienfeld HSL / Farbe / S/W für eine Umwandlung der Farbwerte in Graustufen:

Auto_Schritt1Ein abschließender Klick auf Automatisch in Schwarzweißmischung erlaubt die schnellste Wandlung eines Farbbildes in ein Schwarz-Weiß-Bild.

Auto_Schritt2Allerdings lässt sich hier nur wenig Einfluss auf das Ergebnis nehmen wie folgender Vergleich Vorher-Nachher zeigt, da Lightroom die Informationen im Bild sind automatisch umrechnet:

Auto_VorherNachherGezielt das Ergebnis beeinflussen

Eine andere Variante wäre es, die Sättigung des Bildes über den Regler Sättigung im Bedienfeld Grundeinstellungen anpassen, was aber ebenfalls nur wenig Einfluss auf das Ergebnis liefert. Dabei lässt sich mit derart komplexen Programmen zur Bildbearbeitung wie Lightroom oder Photoshop, die Umwandlung eines Farbbildes in ein Schwarz-Weiß-Bild ganz gezielt beeinflussen. Wer sich z.B. in Lightroom  auf die einzelnen Farbkanäle konzentriert und diese in der Schwarzweißmischung bei S/W im Bedienfeld HSL / Farbe / S/W steuert, stellt fest, dass diese völlig unterschiedliche Ergebnisse liefern und sich zu einem Schwarz-Weiß-Bild mit starker Dynamik entwickelt:

SW-MischungSchwarz-Weiß-Bild wörtlich genommen

Werden die Fotos so weit umgewandelt, dass sie außer Schwarz und Weiß fast keine anderen Helligkeitsstufen mehr aufweisen, kann das Ergebnis – je nachdem, was für ein Motiv verwendet wurde – wie eine Zeichnung wirken. In Lightroom lässt sich das über die Anpassung der Gradationskurve in den vier Regionen Lichter, Helle Mitteltöne, Dunkle Mitteltöne und Tiefen sowie der Verschiebung der Schwellwerte erledigen.

Gradation_OriginalGradation_AngepasstWelche Motive sich für eine solche Bearbeitung eignen, muss experimentell erprobt werden. Oft wirken Bilder mit vielen Details dann besonders interessant:

DSC06297Der Schwerpunkt liegt auf Licht und Schatten

Fehlt die Farbe, liegt der Schwerpunkt der Fotografie auf Licht und Schatten, Linien, Strukturen und Komposition. Hinter den Schwarz-Weiß-Bildern muss nicht unbedingt eine tiefere Botschaft stecken, trotzdem berühren sie oft mehr, als ein Farbbild. Mit ihnen wird die Schönheit der Realität und manchmal auch deren Rätselhaftigkeit deutlich. Schwarz-Weiß-Bilder sind keine misslungenen Farbfotografien, sondern oft eine gut überlegte Art zu sehen, in der Farbe keine Rolle spielt. Mit der Reduzierung wird die Essenz einer guten Komposition sichtbar, mehr als das in einem Farbbild oft möglich ist.

Advertisements

2 Antworten zu So entstehen schöne Schwarz-Weiß-Bilder

Ich freue mich auf Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s