Venuslens/Laowa 60mm f/2.8 2:1 Ultra Macro Objektiv (DE)

This post in English
This post in English

Anfang des Jahres 2015 machten erste Gerüchte die Runde, dass eine kleine Firma mit Namen Venuslens in Anhui, China ein 2:1 Ultra Macro-Objektiv entwickelt, welches auch auf Unendlich fokussieren kann und damit auch für die Portraitfotografie nutzbar sein soll. Diese Objektiv möchte ich Euch heute vorstellen.

Das Objektiv

Das Objektiv ist für Nikon F, Canon EF, Pentax K, MFT und Sony A-Mount verfügbar. Die technischen Daten im Überblick, so wie sie auf der Website stehen:

LAOWA V-DX 60mm f/2.8 Ultra-Makro Objektiv

Brennweite 60mm
Maximale Blende F/2.8
Minimale Blende
F/22
Bildwinkel 25.3 Grad
Kompatibilität
APS-C / 35 mm
APS-C:  Makro und normales Fotografieren
35mm: nur Makro
Das Fotografieren (außer Makro) an 35mm Bildsensoren verursacht eine leichte Abschattung in den Ecken
Objektivkonstruktion 9 Elemente in 7 Gruppen
Blendenlamellen 14
Minimale Blendengröße
22
Naheinstellgrenze 18.5 cm
Maximaler Vergrößerungsfaktor
2x
Fokussierung manuell
Filtergröße 62mm
Abmessungen 95 x 70mm
Gewicht 503 g

Für ein 60mm-Objektiv erstaunt die Länge und Bauweise – wäre es als Makro-Objektiv mit einem Abbildungsmaßstab von 1:1 konstruiert worden, wäre die Länge um ca. 1/3 kürzer. Die Konstruktion macht einen robusten und soliden Eindruck. Was bei diesem Objektiv als Erstes auffällt ist der Anblick von vorne, wenn man normal und keine Makros fotografiert. Wie auf den unteren drei Bildern der Collage zu sehen ist, schiebt sich beim Drehen des Fokusrings von unendlich über die Abbildungsmaßstäber 1:2, 1:1, 1,5:1 und 2:1 das Linsenelement wie an einem Balgen nach vorne. Das untere, linke Bild zeigt dabei die Position des Linsenelements bei Wahl des Abbildungsmaßstab 2:1.

Venuslens_Laowa_A7Ein Blick in den Tubus zeigt, dass der Blendenschieber und die Schnecke, über welche die Glaselemente für die 2:1 Makrofotografie ganz nach vorne gefahren werden, sehr offen liegen und daher wohl sehr anfällig für Schmutz- und Staubpartikel sind. Um Probleme in der Führung der Glaselemente durch Staub- oder sogar Sandkörner zu vermeiden empfiehlt sich der Einsatz eines Schutzglases in Form eines UV-Filters. Das sieht der Hersteller offensichtlich genauso und legt bei Auslieferung einen passenden UV-Filter eines mir unbekannten Herstellers bei. Diesen habe ich jedoch so bald als möglich durch einen mehrfach beschichteten UV-Filter ersetzt, auch wenn der mitgelieferte UV-Filter bei den ersten Bildern keine negativen Auswirkungen auf die Bildqualität zu haben scheint.

Obwohl es sich um ein Objektiv mit A-Mount handelt fehlt der Mitnahmehebel für die Blendensteuerung, so dass die Blende über den gut erreichbaren und leicht bedienbaren Blendenring verstellt werden muss. Der Einsatz eines E-Mount-Adapters z.B. vom Hersteller Novoflex, der für die manuelle Steuerung von A-Mount-Objektiven über einen solchen Mitnahmehebel verfügt, ist daher problemlos.

Abbildungsmaßstab

Wenn Du mit dem Begriff „Abbildungsmaßstab“ nichts anfangen kannst helfen Dir vielleicht folgende Zeilen. Der Abbildungsmaßstab umschreibt laienhaft formuliert in welcher Größe ein Objekt auf dem Sensor abgebildet wird. So bedeutet der Abbildungsmaßstab 1:1, dass ein Objekt mit einer Größe von 1cm auf einem Sensor in Kleinbildgröße (36 x 24 mm) ebenfalls in der Größe 1cm abgebildet wird. Das lässt mit dem Fotografieren eines Lineals oder Zollstocks veranschaulichen.

Das erste Bild zeigt ein unbeschnittenes Bild auf dem (fast) 36mm des Zollstocks abgebildet sind. Da der Sensor der alpha 7 eine Sensor in Kleinbildgröße ist ergibt sich hieraus ein Abbildungsmaßstab von 1:1, da ungefähr 36mm in Natur 36mm auf dem Sensor sind.

1:1 = 1cm real, 1 cm auf dem Sensor
1:1 = 1cm real, 1 cm auf dem Sensor

Das nächste Bild zeigt ebenfalls ein unbeschnittenes Bild auf dem fast 18mm des Zollstocks abgebildet sind. Hieraus ergibt sich nun ein Abbildungsmaßstab von 2:1 (also eine Vergrößerung mit Faktor 2), da ungefähr 18mm in der Natur 36mm auf dem Sensor abdecken.

2:1 = 1 cm real, 2 cm auf dem Sensor
2:1 = 1 cm real, 2 cm auf dem Sensor

Bei vielen Teleobjektiven wird ein Makro-Modus angegeben mit einem Abbildungsmaßstab von z.B. 1:4, was demnach bedeutet, dass ein Objekt mit 1 cm Größe in der Natur auf dem Sensor eine Größe von 2,5 mm hat und demnach nur mit einem Viertel seiner realen Größe abgebildet wird. Ich persönlich bezeichne das dann nicht mehr als Makrofotografie, obwohl die DIN 19040 alles im Bereich von 1:10 bis 10:1 zur Nah- bzw. Makrofotografie zählt – na ja, Hauptsache es passt in eine Norm. Weiterführende Informationen dazu bietet die Wikipedia.

Folgende Bilder zeigen den Effekt der Vergrößerung und die daraus erwachsenden Herausforderungen bei der Schärfentiefe am Beispiel einer Espresso-Tasse – ich hatte gerade nichts besseres zur Hand:

DSC00757 2:1 @ F5.6

Erste Makros aus der Hand

Makros aus der Hand ist sind immer schwierig, denn spätestens beim Abbildungsmaßstab von 1:1 schrumpft die Schärfentiefe auf einen so geringen Wert, dass jede korrekt positionierte Schärfe und jedes verwacklungsfreie Bild bei Blende 8 oder kleiner eine reine Glücksache ist – so wie man es diesen beiden Makros aus der Hand auch ansieht, denn beide Bilder sind vom Schärfepunkt alles andere als perfekt. Es gibt jedoch etwas sehr positives zum Objektiv anzumerken, denn durch die Größe und das Gewicht ruht das Objektiv wunderbar satt in der linken Hand während sich der Fokusring gleichzeitig mit Daumen und Zeigefinger sanft in beide Richtung drehen läßt. Den Rest erledigt das Klappdisplay der A7 sowie die Kontrastkantenanhebung, die dann halbsweg sauber fokussierte Aufnahmen ermöglicht.

Butterblume im Park
Butterblume im Park
Aus dem Blumenbeet
Aus dem Blumenbeet

Erste Versuche Fokus-Stacking

Das folgende Bild zeigt das Innere eines Tulpenkelches bei einem Abbildungsmaßstab von 2:1. Hierzu wurden 92 Einzelaufnahmen mit leicht veränderter Fokusebene mit der Software HeliconFokus zu einem Bild mit größerer Schärfentiefe zusammengerechnet.

Tulpenkelch
Das Innere des Tulpenkelches

Die Schärfentiefe eines einzelnen Bildes beträgt bei Blende 8 ungefähr 0,4mm. Das lässt erahnen, dass neben der Kamera, dem Objektiv und einem stabilen Stativ auch ein hochwertiger Einstellschlitten nötig ist. Meine ersten Versuche mit den günstigen Einstellschlitten aus dem China-Zubhörsortiment waren eher frustrierend, so dass hier eine Neuanschaffung notwenig war. Ich habe mich für den Novoflex Castel inkl. Handgriff zum Aufstecken entschieden – eine sehr gute Wahl!

Hier noch ein zweites Bild von einem Matchbox-Auto, dem ersten Golf meiner Frau, welches aus 88 Aufnahmen über eine Länge von ca 4 cm „gestackt“ wurde (mein Gott, ist die Karre dreckig):

88 Bilder mit F8
88 Bilder mit F8

Mehr Bilder

Fazit

Mich hat das relativ günstige Makro-Objektiv aus China positiv überrascht. Natürlich habe ich den Kauf wohl überlegt getätigt und nachdem ich Beispielbilder im Web gesehen hatte. Obwohl das Objektiv eine Rechnung für den APS-C Sensor ist und der Hersteller angibt, dass es beim Einsatz an einer Kamera mit Kleinbildsensor bei Fokussierung auf unendlich zu Abschattung kommt ist dieses Objektiv am Kleinbildsensor voll einsetzbar – die Abschattungen sind leicht zu korrigieren. Der Firma Venuslens/Laowa ist damit ein gutes Produkt gelungen und ich wünsche ihnen, dass sich schnell ein Vertrieb in Deutschland oder zumindest in Europa findet. In China kaufen und die deutschen Zollformalitäten müssen nicht sein.

Kaufen könnt ihr das Venuslens/Laowa 60mm f/2.8 2:1 Ultra Macro Objektiv über diese Partner-Links:
Laowa 60mm F2.8 Macro Lens – Canon bei Amazon.de
Laowa 60 mm F2.8 Macro Objektiv für SONY A bei Amazon.de
Laowa 60mm F2.8 Macro Lens – Nikon bei Amazon.de
Laowa 60mm F2.8 Macro Lens – Pentax bei Amazon.de
Laowa 60 mm f/2.8 2:1 Super Makro-Objektiv bei eBay.de

Referenzen

Mein Artikel über die Zweckentfremdung des Stackings für Langzeitbelichtungen.

Advertisements

12 Antworten zu Venuslens/Laowa 60mm f/2.8 2:1 Ultra Macro Objektiv (DE)

  1. J. Haag sagt:
    Verfasser

    Hallo Uwe. Ob sie baugleich sind kann ich ohne es in Händen gehabt zu haben nicht sagen. Es sieht zumindest so aus.

    • Uwe sagt:

      Ich werd es mal im Auge behalten und bei gelegenheit bestellen.Ich bin von guten günstigen sachen recht angetan.

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Danke, habe ich korrigiert. Zum Zeitpunkt als ich den Beitrag geschrieben habe war dem noch nicht so.

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Danke für die Anmerkung. Grafiken lassen sich so schön einbinden und ausrichten, aber ich werde mir dann bald mal zwei Bilder basteln mit den Wörtern „Deutsch“ und „English“.

  2. Nico sagt:

    Vielen Dank für den Bericht.
    Ich überlege auch gerade es zu bestellen.
    Ich habe ebenfalls eine Sony Alpha 7.
    Habe ich es richtig verstanden, dass ich dann das NEX Modell inkl. Adapter wählen muss?
    Wie hoch waren die Zollgebühren nach Deutschland?
    Gruß Nico

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Hallo Nico,
      ich würde es ohne Adapter bestellen und mir einen ordentlichen Novoflex bestellen. Die Qualität macht sich bezahlt.
      In Sachen Zoll bitte ich Dich um eine Nachricht über das Kontaktformular…
      Gruß,
      Jörg

Ich freue mich auf Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s