Billige Objektive taugen nichts II / Cheap lenses are not good II

Ihr erinnert Euch: Kürzlich habe ich begeistert über beiläufige Ergebnisse berichtet, die mit dem „billigen“ Sony SEL 55-210 F4.5-6.3 entstanden sind. Dadurch motiviert habe ich mal eine Tour durch Neu-Ehrenfeld gemacht und ausschließlich mit diesem Objektiv an der Sony alpha 6000 fotografiert.

You surely remember: Not so long ago I was totally excited about some incidental results shot with the „cheap“ Sony SEL 55-210 F4.5-6.3. Motivated by these images I made a tour through Neu-Ehrenfeld and exclusively shot with this lens on the Sony alpha 6000.

Nochmal zur Erinnerung: Gekauft habe ich das SEL 55-210 (Sony SEL-55210 F4,5-6,3 / 55-210mm E-Mount Tele-Zoom-Objektiv silber bei Amazon.de oder Sony SEL55210 F4,5-6,3 / 55-210mm E-Mount Tele-Zoom-Objektiv schwarz bei Amazon.de) Objektiv gebraucht für 190 Euro im sonyuserforum.de als Erweiterung zum Reiseset mit Sony alpha 6000, SEL 10-18 F4 OSS und SEL 16-70 F4 ZA OSS und stellt damit in diesem Set die mit Abstand günstigste Komponente. Die Erwartungshaltung war gering und beschränkte sich hauptsächlich darauf nicht immer das FE 70-200 F4 G OSS (Sony E-Mount 70-200mm F4 G SSM OSS bei Amazon.de) mit 840 Gramm dabei haben zu müssen. Die Unterschiede zwischen beiden Objektiven könnten größer nicht sein: Das FE 70-200 F4 G OSS kostet UVP 1.499 Euro und wiegt 840 Gramm, das SEL 55-210 F4.5-6.3 OSS kostet UVP 349 Euro und wiegt 345 Gramm – alleine schon von daher schließt sich ein direkter Vergleich der beiden Objektive aus. Das ist auch nicht meine Absicht, denn ich möchte hier und jetzt einfach nur ein paar Bilder zeigen die verdeutlichen, dass man auch mit „billigen“ Objektiven (billig im Sinne von günstig) durchaus ansprechende Bilder machen kann.

Natürlich dürfen Blümchen-Bilder und Bilder mit Bokeh nicht fehlen und deshalb fange ich damit einfach mal an, denn in Bokeh je Euro 🙂 und in der Farbgebung liegen meiner Meinung nach die Stärken dieses Objektivs:

Just a reminder: I bought the Sony SEL 55-210 (Sony SEL 55-210 F4.5-6.3 OSS on Ebay) in used condition for 190 Euro at sonyuserforum.de as an upgrade to our travel-kit with Sony alpha 6000, SEL 10-18 F4 OSS and SEL 16-70 F4 ZA OSS and this lens is by far the cheapest piece of equipement in the travel photo bag. Expectations were low and only limited to not having to carry the FE 70-200 F4 G OSS with a weight of 840 gramm. The differences between those two lenses could not be bigger: The FE 70-200 F4 G OSS (Sony FE 70-200 F4 G OSS on Ebay) costs RRP 1.499 Euro and weights 840 gramm, the SEL 55-210 F4.5-6.3 has a price tag of RRP 349 Euro and a weight of 345 gramm – based on this a direct comparision of these lenses would not be fair. For sure, that is not my intention – I simply want to show some pictures to demonstrate that a „cheap“ lens (cheap in the sense of good value) can deliver good quality and pleasant pictures.

Of course, pictures of flowers and with bokeh have to be shown and that’s what I start with because this lens has its strength in bokeh per Euro and in the colours:

 

 

Weitere Bilder aus Neu-Ehrenfeld, einem der schönsten Viertel Kölns:

More pictures on Neu-Ehrenfeld, one of the nicest quarters of Cologne:

Advertisements

8 Antworten zu Billige Objektive taugen nichts II / Cheap lenses are not good II

  1. roseblood11 sagt:

    Seit ich mit der Scherbe selber gerne mal spielen gehe, würde ich mir gerade den Vergleich mit dem FE 4/70-200 wünschen. Hast du evtl ein paar Bilder, die man neben den Vergleich des FE mit dem alten Minolta 70-210 stellen könnte? Ich hatte bisher das Minolta oft an der NEX (16MP), und mein Eindruck ist, dass das SEL55-210 nicht schlechter ist.

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Eine Gegenüberstellung von FE 70-200 F4 mit dem SEL55-210 ist eine gute Idee. Tatsächlich denke ich aber, dass der Vergleich von SEL55-210 mit dem FE 70-300 sinnvoller wäre, das 55-210 an einer A6xxx und das FE 70-300 an einer A7RII. Ich habe aber „nur“ das SAL 70-300 G mit einem LAEA-3 Adapter, was mich aber nicht hindern soll. Mal sehen wie ich in den nächsten Wochen Zeit für sowas bekomme – notiert habe ich mir das mal. Vielleicht wird auch eine Gegenüberstellung von FE 70-200 F4, MD 70-210 F4, E 55-210 und SAL 70-300 G daraus.

  2. Susanne Jupe sagt:

    Ich kannte diesen Beitrag schon, ich lasse mich demnächst mal überraschen 🙂

  3. Marius sagt:

    zwei probleme:

    1) in dieser größe kann man mit einem colaflaschenboden bilder machen und sie sehen „in ordnung“ aus.

    ich stimme aber zu, für bilder bis A4 reicht das 55-210 massig aus.
    da nutzt es nur wenig in das 70-200 f4 zu investieren.

    2) diese webseite erlaubt es nicht von den bildern wieder zurück auf die hauptseite zu kommen.. wie schlecht ist das denn?

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Hallo Marius,
      Danke für den Kommentar. Was meinst Du mit: „Diese Webseite erlaubt es nicht von den Bildern wieder zurück auf die Hauptseite zu kommen“? Wenn es um die Gallerien geht die sich öffnen: Einfach mal die Esc-Taste drücken oder oben links auf das „x“ klicken.

  4. Reinhold_1 sagt:

    Danke für den Bericht über das E 55-210 mm. Ich benutze das Objektiv (an der A6000) aus den gleichen Erwägungen (Preis, Gewicht, Größe, Variablität). Man kann mit diesem Objektiv gute Ergebnisse erzielen (wie Du ja auch beschrieben hast), wenn man sich der Schwächen seiner Konstruktion bewußt ist. Da ist die relativ schwache Schärfeleistung bei Offenblende und 210 mm zu nennen. Störend ist für mich aber die bei einigen Aufnahmen zu beobachtende Vignettierung und zwar bei verschiedenen Brennweiten/Blenden. Diese Vignettierung zeigt sich u.a. auch bei Deinen Beispielbildern (Nö,ich sitze jetzt hier und Giebel I).Warum das so ist weiß ich nicht.

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Das sich diese Vignettierung bei diesen Bildern zeigt liegt daran, dass ich diese nachträglich wieder hinzugefügt habe. Dieser Beitrag ist ja auch kein Objektivtest im eigentlichen Sinne sondern soll zeigen, dass man mit diesem Objektiv zeigbare Bilder machen kann. Das der Fotograf dann in der EBV „verändert“ ist erlaubt, oder?

  5. jaiseeber sagt:

    I agree it’s a great little lens. I find I get the best results when I use it at the wider end, and I almost always shoot it at F8.

    Wide open, and at the long end, it does get a bit soft.

Ich freue mich auf Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s