In eigener Sache / On my own behalf

Heute gibt es mal kein Bild, keine Galerie, keinen Test und auch keine Produktvorstellung; heute wende ich mich mal mit einer Frage an euch: Was ist der richtige Rhythmus?

No, no picture, no galerie, no test and no presentation of a new product today. Today it is time to ask you a question: What is the right frequency?

Seit Monaten – ich kann es selber kaum glauben – bringe ich jeden Tag einen neuen Beitrag auf meine Homepage. Ich habe kurz geschaut und das geht mindestens seit April diesen Jahres, wenn nicht sogar schon länger. Warum ich jeden Tag blogge? Nun, ich habe irgendwo in den Hilfeseiten von WordPress gelesen, dass man sich für einen Rhythmus beim Bloggen entscheiden soll wenn man seine Leser „bei der Stange halten will“ und dieser Rhythmus sollte irgendwo zwischen täglich und wöchentlich liegen. Ambitioniert wie ich war, habe ich mich dann auch direkt für „täglich“ entschieden und dass natürlich auch, weil ich unheimlich viele Beiträge und Bilder in der Pipeline hatte. Heute bin ich froh, dass ich das recht lange durchgehalten habe, aber auch erleichtert nun erkannt zu haben, dass das aus Zeitgründen nicht länger machbar ist.

Daher meine Frage an euch: Welcher Blogging-Rhythmus ist der Richtige für meine Homepage? War euch täglich ohnehin zu viel und seid ihr ohnehin der Meinung, dass ein Beitrag von mir pro Woche oder gar pro Monat vollkommen ausreicht – hoffentlich ist das nicht so :)? Ich freue mich, wenn ihr mir mit eurer Abstimmung helft die richtige Frequenz zu finden und mit mir über das Thema diskutiert; mir sagt wie ihr das handhabt oder ob das aus eurer Sicht überhaupt keine Rolle spielt. Hier ist die Abstimmung und weiter unten die Möglichkeit zu diskutieren:

I almost can’t believe it but I release a post every day since several months now. A quick check shows that this is going on at least since April this year and even longer than this. Why I blog every day? Well, I read somewhere in the help guide to WordPress that one has to decide for a regular frequency of blogging if you want to keep up the interest of your readers and this frequency should be somerwhere between daily and weekly. Since I was rather ambitious at that time I went for „daily“ which was also due to the fact that I had many blog items and images in the queue. Today I am happy that I was able to keep that frequency for such a long period but I also feel a relieve in having realized that I am not able to keep it up, mainly due to a lack of time.

And this is why I ask you: What is the right frequency of blogging for my homepage? Was the daily blogging too much for you anyway and do you have the opinion that once a week or even a month is more than sufficient – which I hope is not the case :-)? I am looking forward if I can find the right blogging frequency with the help of your voice, if you like to get into a discussion on that subject and tell me how you handle this and if this really matters from your point of view. This a poll where you can vote and please be free to leave your thoughts in the discussion below:

Advertisements

9 Antworten zu In eigener Sache / On my own behalf

  1. wanjamenzel sagt:

    Lieber Jörg,
    ich kann Deine Frage und Deine Bedenken gut verstehen!! Und kann mich den bereits genannten Antworten nur anschließen. Ich sehe es genauso. Als ich vor neun oder zehn Monaten anfing zu bloggen, war mein Ziel ebenfalls ein 365-Tage-Blog. Die Idee fand ich wunderschön und ich bewundere heute jeden, der das durchzieht. Denn ich habe gemerkt, dass es zum einen viel zeitaufwendiger ist als vorher gedacht und zum andern viel entsteht, was man nie geahnt hätte, nämlich die Eröffnung einer ganz neuen, spannenden Welt… Anfänglich grämte ich mich etwas, weil ich es gar nicht schaffen konnte, täglich zu posten, inzwischen freue ich mich einfach daran, wenn ich wieder einen Beitrag eingestellt habe. Dazuhin habe ich auch festgestellt, dass ich mit Beiträgen, die ich unter dem selbst geschaffenen Druck produziere, häufig gar nicht wirklich zufrieden bin.
    Du musst niemandem etwas beweisen, Du hast einen tollen Blog und Deine Follower freuen sich über Deine Beiträge, egal wie häufig sie erscheinen!!
    Liebe Grüße,
    Wanja

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Hallo Wanja,
      Danke für Deine Worte und auch das positive Feedback. Schön zu hören, dass es so ist und das macht mir die Entscheidung leichter mal den einen oder anderen Tag auszulassen.
      Liebe Grüße,
      Jörg

  2. fantaknipst sagt:

    Ich denke auch, dass es wichtig ist, deine Freude an deinem Blog zu erhalten. Mach dir selber keinen Druck !

    Ich selber stelle sehr unregelmäßig Beiträge ein, weil ich es zeitlich nicht anders schaffe, jedoch habe ich Follower der ersten Stunde, die mir heute immer noch folgen.

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Ja, ich glaube auch, dass darin der Schlüssel liegt: Spaß haben und behalten. Auch wenn es sich seltsam anfühlt, aber der zweite Tag ohne Beitrag hat was erholsames. Ich habe zwar fotografiert, aber mal nicht direkt alles online zu stellen hat was Befreiendes. Meine Frau freut sich auch gerade…. 😄

  3. Stefan sagt:

    Hallo Jörg,
    es gibt eine goldene Regel. Bloggen sollte in erster Linie Freude bereiten und nicht in Stress, Druck o.ä. ausarten, da nur die wenigsten davon leben können. Die Freude überträgt sich dann auch im positiven Fall auf die Leser.
    Wer seinen Blog regelmäßig füttert, sollte dies 1-3 mal die Woche tun, was auch abhängig von der Größe der Artikel und der Themen ist. Du bestimmst den Rhythmus. Und Qualität zählt mehr als Quantität. Mach ruhig wie es zeitlich am besten passt, ohne Druck. Alles kann und nichts muss.
    Genieße den sommerlichen Abend
    Stefan

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Hallo Stefan,

      Danke für Deine Worte – ich freue mich, dass es jemanden gibt, der sich die Zeit für einen Kommentar nimmt.
      Bisher vor Kurzem habe ich das tägliche Bloggen nicht als Stress oder Druck empfunden und hatte ausreichend Spaß dabei. Leider fehlt nun etwas die Zeit und damit entsteht/entstand auch der Druck.
      Ich denke, dass Deine Empfehlung 1-3 Mal wöchentlich den Blog zu füttern eine gute Empfehlung ist, der ich in der nächsten Zeit mal folgen werde – mal sehen, wie ich damit zurecht komme. Morgen werde ich dann wohl schon den ersten, beitragsfreien Tag einlegen. 😎
      Lieben Gruß und Dir ein schönes Wochenende,
      Jörg

      • Stefan sagt:

        Hallo Jörg,
        habe ich gern gemacht. Du könntest auch überlegen eine neue Rubrik aufzulegen. Z.B. mit Bildern vor 1 Jahr oder länger zurück. Oder alte Fotos kombinieren zu einem Thema. Denn es gibt auch neue Leser, die die alten Fotos vermutlich nicht kennen. Die Beiträge kann man voreinstellen und die Zeit der Veröffentlichung fest legen.
        Das Thema Zeit kenne ich sehr gut. Ich finde, das/der Blog sollte einen lebendigen Eindruck hinterlassen.
        Genieße den beitragsfreien Tag und Dir auch ein schönes und entspanntes Wochenende,
        Stefan

      • J. Haag sagt:
        Verfasser

        Stefan,
        diese und ähnliche Ideen hatte ich auch schon, z.B. alte Bilder zu einem Thema zusammenfassen usw. Allerdings empfinde ich das als „gefälscht“, denn ich möchte meine Blog immer mit neuem Material bestücken. Vielleicht ist aber auch der Anspruch an mich einfach zu hoch und ich muss meine Einstellung überdenken. Aus dem „freien Tag“ mache ich jetzt einfach mal ein freies Wochenende und denke darüber nach, wie ich sowas angehen kann. Retrospektiven sind ja nicht unbedingt alter Wein in neuen Schläuchen. 😉
        Danke für Deine Zeit und eine lieben Gruß,
        Jörg

Ich freue mich auf Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s