Lissabon – Tag 4 / Lisbon – day 4

Der vorletzte Tag in Lissabon – wie die Zeit rennt! An diesem Tag besuchten wir Belém und waren schon richtig gespannt auf die berühmten Pasteis de Belém.

The second last day in Lisbon – time flies! On this day we visited Belém and were really curious on the famous Pasteis de Belém.

Belém liegt ca. 7 km westlich vom Lissabonner Zentrum und bietet mit

  • Pasteis de Belém
  • Mosteiro dos Jerónimos
  • Padrão dos Descobrimentos
  • dem Blick auf die Ponte 25 de Abril und
  • Torre de Belém

5 Besonderheiten für die es sich lohnt dort hinzufahren. Fangen wir aber mit einer kulinarischen Besonderheit an die man unbedingt probiert haben muss: die Pasteis de Belém. Die Pasteis de Belém sind natürlich auch „nur“ Pastel de Nata, also Blätterteigtörtchen gefüllt mit Pudding, die man in vielen Bäckereien und Konditoreien in Lissabon bekommt. Es wird vermutet, dass die Mönche des Mosteiro dos Jerónimos diese Törtchen bereits vor dem 18. Jahrhundert herstellten. Wie dem auch sei – wir haben diese Pastel de Nata wohl in 4 oder 5 verschiedenen Bäckereien probiert und unsere Meinung ist, dass die Pasteis de Belém die Besten sind und sich alleine schon deshalb die Fahrt nach Belém lohnt. Das ist übrigens die einzige Pastel-Bäckerei wo man Zucker und Zimt zu den Pastel bekommt. Drei Empfehlungen hierzu:

  1. Man sollte sich keinen Wochenendtag für die Pasteis de Belém aussuchen, denn da soll die Schlange besonders lang sein.
  2. Man sollte versuchen vormittags die Pasteis de Belém zu kaufen, denn die nachmittägliche Schlange ist auch sehr lang wie wir am Vortag vom Bus aus beobachten konnten.
  3. Man sollte sich zu Zweit immer einen 6er-Pack gönnen, denn 1 Pasteis ist sicher zu wenig, nach dem zweiten Pasteis hat man gerade noch Lust auf einen Dritten und nach dem Dritten ist man genau richtig gesättigt.
 Belém is located 7 km west of the Lisbon center and has 5 attraction worth going there:

  • Pasteis de Belém
  • Mosteiro dos Jerónimos
  • Padrão dos Descobrimentos
  • the view on Ponte 25 de Abril and
  • Torre de Belém

But let’s start with a culinary speciality you have to try when you are in Lisbon: the Pasteis de Belém. Of course, the Pasteis de Belém are also „just“ puff pastry tartlets filled with pudding called Pastel de Nata which you can get in many bakeries and pastries in Lisbon. It is assumed that the monks of the Mosteiro dos Jerónimos started to produce this tartlets already in the 18th century. However, we have tried these Pastel de Nata in at least 4 or 5 different places in Lisbon and are more than convinced that the Pasteis de Belém are the best of all and it is worth going to Belém just for these pastries. By the way, this bakery in Belém in the only one where you get some sugar and cinnamon to stray over the pudding. We have three recommendations for you:

  1. You should not got to try the Pasteis de Belém on Saturday or Sunday because the line will be very long on these days.
  2. You should try to get these Pasteis de Belém as early as possible because in the afternoon the line is growing rapidly as we could see the day before when passing by on the bus.
  3. Two people should share a pack of six because just 1 Pasteis is surely not enough, after the second Pasteis you will be in the mood for a third Pasteis and after the third you feel just saturated.
Sixpack Pastéis de Belém
Kommen wir zum Mosteiro dos Jerónimos (Hieronymitenkloster) mit einer Länge von 300 Metern! Den Besuch des Klosters haben wir uns erspart, denn bereits a Vormittag bilden sich hier lange Warteschlangen an den Eingängen. Die Details zum Kloster findet ihr in diesem Wikipedia-Eintrag, ein paar Bilder dazu kommen aber von mir, wobei das zweite Bild vom Padrão dos Descobrimentos aufgenommen wurde, welches ich euch als nächstes vorstellen möchte. Let’s continue with the Mosteiro dos Jerónimos (Cloister of the order of Saint Jerome) with a length of 300 meters! We did not go for a visit of the cloister because there are long waiting lines forming at the entrances already in the early morning. Some details on the cloister can be found in this Wikipedia article but I show some pictures. The second picture was shot from the Padrão dos Descobrimentos which I would like to come to next.
Jardim da Praça do Império / Mosteiro dos Jerónimos
Panorama Jardim da Praça do Império / Mosteiro dos Jerónimos

Blick vom / View from Padrão dos Descobrimentos
Jardim da Praça do Império / Mosteiro dos Jerónimos vom / from Padrão dos Descobrimentos
Das Padrão dos Descobrimentos (Denkmal der Entdeckungen) soll an das Zeitalter der Entdeckungen erinnern als Portugal noch eine große Nation der Seefahrer war. The Padrão dos Descobrimentos (Monument of discoveries) was build to remind about the era of discoveries when Portugal still was a great nation of mariners.
Besonders beeindruckend ist der Blick von der kleinen Aussichtsplattform oben auf dem Padrão dos Descobrimentos, welches einen wunderbaren Blick auf die Ponte 25 de Abril und das andere Ufer des Tero mit der Christus-Statue Cristo Rei in Almada bietet. Die Ponte 25 de Abril (Brücke des 25. April) ist die weltweit zweitlängste Hängebrücke mit kombiniertem Straßen- und Eisenbahnverkehr. Häufig wird sie wegen der Farbe des Anstrichs mit der Golden-Gate-Brücke in San Francisco verglichen, in der Konstruktion gleicht sie aber der San Francisco Bay Bridge, die ebenfalls von der American Bridge Company gebaut wurde. The view from the little observation deck on top of the Padrão dos Descobrimentos is particularly impressive and offers a wonderful view on the Ponte 25 de Abril and the other side of the Tejo with the Christ statue Cristo Rei in Almada. The Ponto 25 de Abril (Bridge 25th of April) is the second longest suspension bridge with combined facilities for street and rail traffic. This bridge is very often compared the Golden-Gate-Bridge in San Francisco, mainly because of the color but in reference to construction this bridge is more similar to the San Francisco Bay Bridge, both build by the American Bridge Company.

Panorama vom / from Padrão dos Descobrimentos
Panorama vom / from Padrão dos Descobrimentos
Das letzte Highlight auf meiner Liste in Belém ist der Torre de Belém, den ich euch aber auch nur von außen präsentieren kann – warum zeigt das erste Bild wohl deutlich: Was für eine Menschenschlange, die dort ansteht um in den Turm zu kommen? Wie auch das Mosteiro dos Jerónimos ist der Torre de Belém im manuelinischen Stil nach König Manuel I. gebaut und hat das Erdbeben 1755 überstanden – nicht so sein Zwillingsturm auf der anderen Seite des Tejo, die beide dazu gedacht waren ein Kreuzfeuer auf sich nähernde Feinde zu eröffnen. The last highlight on my list of Belém is the Torre de Belém which I can only show from the outside – the reason is obviously shown on the first picture: What a queue of people standing there, waiting to get inside the tower? Like the Mosteiro dos Jerónims, the Torre de Belém was build in the manueline style of King Manuel I. and survived the earthquake of 1755. The sister tower on the other side of the Tejo, which was build to open crossfire on approaching enemies, was destroyed by the earthquake.
 Torre de Belém Torre de Belém
Mit dem Hop on – Hop off Bus sind wir zurück in die City von Lissabon gefahren und am Cais do Sodré ausgestiegen auf der Suche nach einem Restaurant. Der Weg führte uns über Auf- und Abstiege, wie das erste der beiden nachstehenden Bilder zeigt um letztlich im Viertel von Chiado und im Meson Andaluz in der Travessa do Alecrim 4 zu landen, was wir für einen absoluten Glücksfall halten. Dieses Restaurant bietet eine wunderbare mediterran angehauchte, internationale Küche und wir probierten Ceviche, Schafskäse mit Walnüssen in Blätterteig mit  Mohn bestreut, eingelegte Sardinen und Lamm-Tournedos (Filetkopfstücke). Dazu gab es einen leckeren Wein namens Salsus, ebenfalls ein Vinho Verde. Taking the Hop on – Hop off bus we drove back to the center of Lisbon and got out at Cais do Sodré on the search of a restaurant. We walked up and down the hills as shown on the following picture and finally found a restaurant in the quarter of Chiado: The Meson Andaluz in the Travessa do Alecrim 4 which was a real stroke of luck. This restaurant offers a wonderful mediterranean, international cuisine and we tried Ceviche, sheep cheese with walnuts in puff pastry strewn with poppy seeds, pickled sardines and lamb tournedos. We picked a bottle of white wine called Salsus which is also a Vinho Verde.
23 - 25 - 27
23 – 25 – 27

Restaurante Meson Andaluz, Travessa do Alecrim
Restaurante Meson Andaluz, Travessa do Alecrim
Nach dem leckeren Essen und noch früh am Abend entschlossen wir uns spontan für eine Tour Hop on – Hop off auf der Olisipo-Tour, die uns weit in den Norden von Lissabon auf das Expo-Gelände und in Nähe der Vasco da Gama Brücke brachte. Mit dem nachstehenden Panorama der über 16km langen und damit längsten Brücke Europas als Dokumentation der Tatsache dort gewesen zu sein geht für mich ein Traum in Erfüllung. Leider blieb nicht mehr Zeit, denn ich wäre gerne noch näher dran gewesen. Auch hätte ich gerne noch Zeit auf dem Expo-Gelände verbracht, denn auch dort gab es einige Ecken, die mich aus Sicht des Fotografen interessiert haben, aber leider mussten wir uns beeilen den letzten Bus zu bekommen. Klar ist, dass man ohnehin nicht alles in 4 Tagen sehen kann und das liefert einen guten Grund nochmal nach Lissabon zu reisen. After this nice meal and because it was only late afternoon we decided to go on a spontaneous Hop on – Hop off tour on the Olisipo Route which brought us up to far north of Lisbon to the Expo area and close to the bridge Vasco da Gama. The following panoramic picture of this, over 16 km long and therefore longest bridge in Europe is a documentation of the fact that I was there and that this is a dream to come true. Unfortunately we did not have more time to get closer or even under the bridge or to spent some time walking around the Expo area because there are certainly some very interesting views and points from the photographic approach – we had to hurry to catch the last bus back to the center. It is quite obvious that you can see everything in city like Lisbon within 4 days but at least this is good reason to travel to Lisbon again.

Brücke Vasco da Gama Bridge
Brücke Vasco da Gama Bridge
Zum Abschluss des Tages noch zwei Bilder die wieder einmal sehr schön verdeutlichen mit welchen Höhenunterschieden man in Lissabon immer wieder zu tun hat und in welcher Weise man Treppen und Wohnhäuser miteinander verbunden hat. Two more pictures at the end of the day which very nicely show what differences in altitude you have to cope with in Lisbon and how nicely the stairs and houses are integrated.

You * here Chafariz do Vinho - Enoteca Praça da Alegria

<== Lissabon Tag 3 / Lisbon day 3 Lissabon Tag 5 / Lisbon day 5 ==> 
Advertisements

Ich freue mich auf Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s