Fotoreise Toskana – Die Anreise I / Phototrip Tuscany – The arrival I

Nach vielen Jahren geht es mal wieder in die Toskana – dieses Mal jedoch nicht mit der Frau, sondern mit einer Gruppe Fotofreunde.

Going to Tuscany again after many years since the last visit – this time not with my wife but with a group of photo friends.

 

Es mag überraschen, aber das ist tatsächlich meine erste, pure Fotoreise – will sagen: Eine Reise mit der Ausrichtung auf Fotos. Bisher sind wir gereist um etwas von der Welt zu sehen und uns zu erholen. Die dabei gemachten Fotos sind entstanden, weil man zu einem beliebigen Zeitpunkt an einem Ort oder Motiv war – egal welche Uhrzeit oder Lichtsituation gerade war. Dieses Mal wird es diese Motivsituationen natürlich auch geben, aber was anders sein wird ist z.B. das frühe Aufstehen um gezielt zum Sonnenaufgang an einem bestimmten Ort zu sein.

Soweit sind wir aber noch nicht, denn was steht gewöhnlich vor der Anreise? Richtig, die Vorbereitungen! Wie angedeutet stellt eine Fotoreise andere Anforderungen als eine Urlaubsreise. Das betrifft im besonderen Maße die Ausrüstung, denn wo ich im „normalen“ Urlaub die kleine Reiseausrüstung bestehend aus A6000, SEL 10-18 F4, SEL 16-70 F4 ZA und dem SEL 35 F1.8 in einer Umhängetasche dabei habe, ist die Ausrüstung dieses Mal etwas umfangreicher und geht im Lowepro ProTactic 350AW auf die Reise:

  • Sony A7RM2 mit JOBO LensTRUE meter und
    • FE 16-35 F4 ZA
    • FE 35 F2.8 ZA
  • Sony A6000 mit JOBO LensTRUE meter und
    • SEL 10-18 F4
    • SEL 16-70 F4 ZA
    • SEL 55-210 F4-5.6

Dazu kommen 8 Akkus, Pol- und ND-Filter, Step-Up Ringe, zwei Achromaten, Ladegeräte, diverse Kabel, 2 EasyAcc AkkuPacks (6400 mAh & 3350 mAh), Speicherkarten, Reinigungszubehör und ganz wichtig:

  • iPad Air 2 für die Bildbearbeitung unterwegs
  • und HyperDrive iUSB port² und USB-Festplatte für die mobile Datensicherung

Außen am Rucksack hängt noch das Stativ mit Kopf und das Gorillapod mit Kugelkopf.

Hier ein Blick in das Innere des Rucksacks:

It may be surprising but this really is my first dedicated photo trip. Which means: A journey having photography in focus. Up to now we travelled to see something of the world and to relax. The pictures taken on these trips were taken because we have been at a certain location at a certain time seeing something special – no matter what time it was or how the light looked like. It may be the same this time for certain pictures but something that will be different is getting up early to be at defined place or location for sunrise.

But this is still ahead of me because there is something prior to the travel and arrival and this is the preparation! As mentioned a photo journey has different requirements to match than a „regular“ journey. This refers to the equipment in particular because the small bag hanging in my shoulder with A6000, SEL 10-18 F4, SEL 16-70 F4 ZA and SEL 35 F1.8, which is sufficient for a „standard“ trip, will not be enough for this trip. This time the chosen equipement is a bit bulkier and is packed into the Lowepro ProTactic 350AW:

  • Sony A7RM2 with JOBO LensTRUE meter and
    • FE 16-35 F4 ZA
    • FE 35 F2.8 ZA
  • Sony A6000 with JOBO LensTRUE meter and
    • SEL 10-18 F4
    • SEL 16-70 F4 ZA
    • SEL 55-210 F4-5.6

Additionally it contains 8 batteries, polarization and ND-filters, step-up rings, 2 EasyAcc charger packs (6400 mAh & 3350 mAh), memory cards, cleaning accessories and the most important:

  • IPad Air 2 for image and video processing while on tour
  • and HyperDrive iUSB port2 and USB-drive for data back-up

Attached to the outside are the tripod with ballhead and the Gorillapod with a small ballhead.

This is a view into the inside of the backpack:

20160306_DSC00250_DSC-RX100M4
Inhalt Lowepro ProTactic 350AW
Bilder wie das oben und auch von der Anreise sowie die Videosequenzen werden mit der Sony RX-100M4 gemacht. Premiere hat das JOBO GYROPod MD-1, mit dem stabilisierte Videosequenzen wie mit einem Schwebestativ bzw. einer SteadyCam möglich sein sollen. Interessant ist dabei für mich die Kombination mit dem Slowmotion-Modus der RX-100M4. Wie gut, dass sich Christian aus Berlin, der mich am Hauptbahnhof in Ulm abholt, bereit erklärt hat, das GYROPod im Auto mit zurück nach Berlin zu nehmen und es mir von dort per Post zu schicken. Für den Rückflug von Pisa nach Köln hätte ich sicherlich teuer bezahlen müssen. Das Bild unten zeigt – allerdings mit dilettantischer Verkabelung – das GYROPod im Einsatz. Die Fernbedienung erlaubt es mir die Kamera ein- und auszuschalten, mit dem Daumen zu zoomen, Filmaufnahmen zu starten oder Fotos zu machen. Der kleine Schalter auf dem Griff ist für den Schwenk der Kamera nach oben und unten gedacht und neben der Spitze des Zeigefingers ist der Ein-/Ausschalter des GYROPod und somit sind alle wichtigen Schalter in direkter Reichweite. Pictures like this above and also from the arrival as well as video fotage are done with the Sony RX-100M4. And it will be the first show for the JOBO GYROPod MD-1, which promises to enable me creating stabilized videos like with a steadycam. To me the combination with the slowmotion option of the RX-100M4 sounds very appealing. The fact, that Christian from Berlin, who picks me up at Ulm central station, will take the GYROPod back to Berlin to send it home by courier, is very helpful. To take it on the plan back from Pisa to Cologne would certainly have been expensive. The picture below shows the GYROPod in action – sorry for the unprofessional wirering. The remote control enable mehr to switch the camera on and off, to zoom, to start recording videos or to take pictures with my right thumb. The small switch on the handle is to tilt the camera up or down and next to the tip of my index finger is the on-/off-switch for the GYROPod, which means that all important switches and controls are in direct reach.
JOBO GYROPod
JOBO GYROPod
Der erste Tag der Anreise brachte uns bis an die Riviera kurz hinter Genua, in den kleinen Ort mit Namen Bogliasco. Die Anreise habe ich versucht in einem kleinen Video zusammenzufassen, welches ich während der Fahrt mit dem iPad und iMovie erstellt habe. The first day of the trip to the destination brought us as far as to a place a bit south of Genova called Bogliasco. I tried to summarize the arrival of the first day in a small video which I create with iPad and iMovie during the drive.

Advertisements

3 Antworten zu Fotoreise Toskana – Die Anreise I / Phototrip Tuscany – The arrival I

  1. Susanne Jupe sagt:

    Vielen Dank für die ganzen bisherigen Informationen 🙂 So habe ich doch das kleine, leichte Gefühl, dabei zu sein 🙂
    Ich freue mich auf mehr von dir/euch. Ganz viel Spaß euch allen und seid vorsichtig:)

    Grüße an alle,

    Susanne

  2. adam sagt:

    Hallo Jörg ,
    habe mir das Anreisevideo angeschaut – schön & schöne Hintergrundmusik !
    Tobe Dich aus , und bring viele schöne Fotos !!!
    LG. A

    • J. Haag sagt:
      Verfasser

      Danke mein Lieber. Wir haben eben die Grenze zur Toskana überfahren und sind jetzt in der Nähe von Carrara – mal sehen ob wir einen Blick auf die Steinbrüche erhaschen können ohne die teure Tour-Tour machen zu müssen.

      Grüße, Jörg

Ich freue mich auf Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s