Edinburgh – ein erster Blick auf Schottland / – a first glance on Scotland II

Der Nachmittag des ersten Tages und der zweite Tag, die beiden Führungen und die vielen Eindrücke waren bisher schon etwas Besonderes und lassen mich schon jetzt sagen, dass Edinburgh eine tolle Stadt ist. Am dritten Tag stand für uns das touristische Highlight auf dem Programm – der Grund, warum jedes Jahr mehr als 3 Million Besuch diese Stadt besuchen: Edinburgh Castle. Aber auch Tag 4 sollte noch eine schöne Sehenswürdigkeit für uns bereit halten …

The afternoon of the first day and the second day, the two guided tours we had and the many impressions have been something really special and let me say after two days that Edinburgh is a marvelous city. On the third day we planned to visit the touristic highlight – the reason why more than 3 million visitors come to visit this city: Edinburgh Castle. But also day 4 was about to present us a wonderful seight …

In unserem 48-Stunden Hop-On / Hop-Off Ticket war auch die Bus & Boat Tour enthalten, aber da wir uns am dritten Tag bei wunderbarem Wetter Edinburgh Castle anschauen wollten, haben wir das zeitlich nicht mehr geschafft, denn am vierten Tag wollten wir unbedingt die königliche Yacht Britannia besuchen. Zuerst aber mal Edinburgh Castle – was für eine Sehenswürdigkeit! Die historischen Details bekomme ich selber alle nicht mehr zusammen – die kann man am Einfachsten auch in der Wikipedia nachlesen. Die Lage, hoch oben auf dem alten Vulkanberg, ist sehr beeindruckend und die verschiedenen Aussichten auf die Stadt umso mehr. Natürlich darf neben dem Versuch, verschiedenste Details des Castle festzuhalten, ein Panorama nicht fehlen. Die großen Besucherzahlen machten ein Einfangen bestimmter Details sehr schwierig – hier meine Ausbeute: Our 48 hours Hop-On / Hop-Off bus ticket also contained the Bus & Boat Tour, but since we wanted to take advantage of the beautiful weather on the third day to visit Edinburgh Castle we did not manage to use this tour on the third day and on the fourth day we absolutely wanted to visit the royal yacht Britannia. Let’s go and visit the Edinburgh Castle first – what a landmark! I am not able to recall all historical details to write them down – this can be easily found in the Wikipedia if you are interested. The location, high up on this old vulcan rock, is very impressive and the different views on the city of Edinburgh even more. Of course, in addition to capture the various details of the Castle, a panoramic view should not be left out. The masses of visitors made it almost impossible to capture certain details, but this is what I was able to get:
New Town Panorama
New Town Panorama
Nach dem Besuch des Edinburgh Castle sind wir vom Castle Hill heruntergestiegen und haben uns über die Playfair Steps vorbei an der Scottish National Gallery auf den Weg zur New Town von Edinburgh gemacht um diese zu Fuß zu erkunden. Der Weg führte uns über die Princes Street bis zur South Charlotte Street und von dort ging es kreuz und quer durch nach festem Plan angeordneten Straßen der südlichen New Town. Auf dem Weg machten wir halt in einem Lokal mit dem Namen „Social Bite“ auf der Rose Street, welches mit Spenden und Arbeitsplätzen obdachlosen Menschen hilft und gönnten uns danach noch eine kleine Süßigkeit in der Patisserie Valerie schräg gegenüber. Das „Social Bite“ überzeugt nicht mit außergewöhnlichen Speisen und Gerichten, aber wir finden den Gedanken dahinter sehr lobenswert. Die Patisserie Valerie steht nicht auf der „Muss-Liste“, denn auch hier ist der Kaffee nicht überzeugend und das Stück Mousse au Chocolat – Torte hätte eigentlich auch Mousse au Gelatine heißen können. Weiter ging es über die Frederick Street zur Queen Street und bis zum York Place, von dort wieder zurück zur Princes Street und zur Waverly Bridge wo wir in den Hop-On / Hop-Off Bus der MacTour einstiegen – einfach um unseren Füßen eine Pause zu gönnen und uns etwas durch die Gegen fahren zu lassen. An dieser Stelle nochmal der kleine Auszug des Vortrags des Guides, weil das Schottische so schön klingt:

Das Wetter war gut und so nahmen wir auf dem Oberdeck des Buses direkt neben dem Guide Platz, was sich als sehr unterhaltsam herausstellte, denn von genau diesem Guide stammt die oben erwähnte Tonaufnahme. Am Ende der Tour an der Kreuzung Market Street / Waverly Bridge haben wir den Bus wieder verlassen, sind links in den Park und dann den Klängen von Duddelsacktönen gefolgt, die uns wieder zur Scottish National Gallery brachten, wo wir ein oder zwei Stücken der Musikband lauschten. Hier nun zuerst die Bilder von unserer Tour durch New Town und nach der Gallerie findet ihr ein kleines Video von der Musikband an der Scottish National Gallery.

Done with Edinburgh Castle we descended from Castle Hill and moved along Playfair Steps passing the Scottish National Gallery towards the New Town of Edinburgh to explore this part of the city by foot. Our path was along Princes Street to South Charlotte Street and from there crisscross through the streets of southern New Town which are aligned after a well-thought plan. We stopped at a restaurant with the promising name „Social Bite“ on Rose Street, whose aim it is to help homeless people with donations from its profit and to give these people employment. We had our dessert at the Patisserie Valerie just across the street. The „Social Bite“ is really convincing, not only with the special food and dishes but also very much with the objective behind the business. The Patisserie Valerie is not really a place which should be on your „must see list“, because again the coffee is not really satisfying and the piece of Mousse au Chocolat cake actually could have been named a Mousse au Gelatine. So we moved on over Frederick Street towards Queen Street and down to York Place, from there back to Princes Street again and onto Waverly Bridge where we jumped onto the Hop-On / Hop-Off bus of the Mac Tour – just to give our feet a rest and to get driven around a bit. This is the occassion again to present the small audio recording of the bus guide, just because the Scottish language sounds so nice:

The weather was good and so we sat down on the upper floor of the bus directly next to the guide, which turned out to be a good and entertaining choice. The audio recording above is taken exactly from this guide. The tour ended on the crossing of Market Street and Waverly Bridge where we left the bus and entered the park on our left where we followed the sounds of backpipes which led us towards the Scottish National Gallery againg. Getting there we listened to one or two songs of the band that was playing. Let me first show you the pictures shot during our tour through New Town before you find a little video recorded of the music band next to the Scottish National Gallery.

Für den letzten Tag hatten wir uns zwei Sehenswürdigkeiten vorgenommen, die eng mit dem Königshaus und der königlichen Familie verbunden sind. Im Hafen von Leith bei Edinburgh, den man sehr gut mit der Hop-On / Hop-Off Linie der Majestic Tour erreicht, liegt die königliche Yacht „Britannia“, die 1997 außer Dienst gestellt wurde und hier als Museumsschiff besichtigt werden kann. Für den Besuch sollte man 2 – 3 Stunden einplanen, denn der Rundgang mit Audio-Guide erstreckt sich über alle Decks von der Brücke durch die ehemaligen Gemächer bis hinunter in die Wäscherei und den Maschinenraum. Die Bilder in der nachfolgenden Gallerie versuchen einen Eindruck zu vermitteln.
Zurück aus Leith per Majestic Tour sind wir am Palace of Holyroodhouse ausgestiegen um uns diesen anzusehen. Wir sind eigentlich nicht so die Museumsgänger, aber der Palace of Holyroodhouse lohnt sich, denn er gibt seltene Einblicke in das Leben von Königin Elisabeth II. Leider ist das Fotografieren im Palast verboten, aber die Ausstellung umfasst sehr Privates der Königin wie z.B. verschiedene Kleider, die sie auf diversen Anlässen getragen hat. Auch hier gibt es einen sehr guten Audio-Guide in Deutsch und vielleicht geben die Bilder am Ende der nächsten Gallerie einen kleinen Eindruck.
For the last day we had planned to visit two sights which are closely related to the royal house and the royal family. The royal Yacht Britannia lies in the harbor of Leith near Edinburgh and getting there is very easy with the Majestic Tour of Hop-On / Hop-Off lines. This yacht has been retired in 1997 and is now a museum ship open for public. A tour around the ship covering all decks with audio guide in German takes about 2 to 3 hours from the bridge, the former rooms of Queen, King and family down to the laundry and the engine room. The pictures in the following gallery try to give an impression covering all the various levels of the yacht.
Back from Leith using the Majestic Tour again we left the bus close to Palace of Holyroodhouse which we wanted to visit. Usually we are not really into museums but the Palace of Holyroodhouse is really worth visiting because it offers very rare insights into the live of Queen Elisabeth II. Unfortunately it is not allowed to take pictures inside the palace, but the exhibition covers many private items of the Queen like e.g. various dresses that she wore during diverse occasions. This place also offers very good audio-guides in German and maybe the pictures at the end of the following gallery give a small overview of Palace of Holyroodhouse.
Das war Edinburgh in 4 Tagen und ich bin nun, zwei Wochen später, immer noch begeistert von der Stadt, den Menschen und den Sehenswürdigkeiten, wenn ich mir die Bilder anschaue. Edinburgh ist mehr als nur eine Reise wert und wir werden auf jeden Fall nochmal hin um, auch damit ich mich fotografisch intensiver mit der Stadt beschäftigen kann und auch vielleicht Ewan nochmal wiedersehe. Zum Abschluß ein paar Tipps für diejenigen, die nun spontan Lust haben nach Edinburgh zu reisen.

Wo man hingehen muss / Was man machen sollte:

  • Edinburgh Larder
  • The Royal Yacht Britannia
  • The Castle
  • Palace of Holyroodhouse
  • durch die Closes, Wynds und die Hinterhöfe links und rechts von der High Street
  • Hop-On / Hop-Off City Seightseeing Tour, Mac Tour und Majestic Tour

Wo man hingehen kann:

  • The Malt Shovel
  • Pep and Fooder
  • No 1 High Street

Wo man nicht hingehen muss:

  • Patisserie Valerie
  • Bella Italia

Was man absolut vermeiden sollte:

  • Kaffee trinken (außer vielleicht bei Starbucks) – es gibt wohl keinen guten Kaffee in Edinburgh. Zum Glück gibt es eine gute Alternative: Tee und der ist fast immer richtig gut!
  • Beim Überqueren der Straße: Erst links, dann rechts schauen! Wir haben einige, brenzlige Situationen am Bürgersteig erlebt, wo Leute, offensichtlich Touristen vom Festland, meinten bei Rot über die Ampel gehen zu müssen, weil von links kein Auto kommt. Also: Immer erst nach rechts schauen!!!!!
This was Edinburgh in 4 days and now, two weeks later and when I look at the images, I am still enthusiastic about this city, its people and sights. Edinburgh is more than just worth the trip and I am sure that we will go there again, at least to get more into the city from the photographic point of view and maybe to meet Ewan once again. Let me give you some hints at the end of this travel report, especially for those of you which are now in the mood of going to Edinburgh right away.

Where you have to go / What you have to do:

  • Edinburgh Larder
  • The Royal Yacht Britannia
  • The Castle
  • Palace of Holyroodhouse
  • through the Closes, Wynds and the backyards left and right of High Street
  • Hop-On / Hop-Off City Seightseeing Tour, Mac Tour and Majestic Tour

Where you could go:

  • The Malt Shovel
  • Pep and Fooder
  • No 1 High Street

Where you don’t have to go:

  • Patisserie Valerie
  • Bella Italia

What to avoid, absolutely:

  • Drink a coffee (maybe except at Starbucks) – it seems that there is no such thing than „good coffee“ in Edinburgh. Fortunately there is a good alternative: tea, which is really good in most cases!
  • When crossing the street: Do not look left and then right! We saw a few really dangerous situations when people, obviously tourists not from the „island“, where crossing the street and thought they could cross at a red light just because they did not see a car coming from the left. So: Always look right first!
Advertisements

Ich freue mich auf Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s